May, Lennart; Granhag, Pär Anders

Informationsgewinnende Befragung von Quellen mit der Scharff-Technik

Die Befragung von menschlichen Quellen ist wesentlicher Bestandteil bei der Verhinderung und Aufklärung von politisch motivierter und organisierter Kriminalität. Diese Studie untersuchte die informationsgewinnende Befragung von begrenzt aussagewilligen Quellen. Die Scharff-Technik ist eine Sammlung von Taktiken, die auf einem gesprächsorientieren Ansatz beruhen. Zwei untersuchte Scharff Bedingungen umfassten jeweils vier Taktiken und unterschieden sich nur hinsichtlich der Reihenfolge der angewendeten Taktiken. Als Vergleichsbedingung diente der direkte Frageansatz, der offene und geschlossene Fragen umfasste. Alle Versuchsteilnehmer (N = 93) nahmen die Rolle einer Quelle ein und sollten sich in der Befragung begrenzt aussagwillig zeigen (d.h. sie sollten nicht zu viele und nicht zu wenige Informationen verraten). Insgesamt übertraf die Scharff-Technik den direkten Frageansatz bezüglich der relevanten Maße: Die Scharff-Technik führte zu mehr neuen Informationen, erschwerte es den Quellen die Informationsabsichten des Befragers zu erkennen und ließ die Quellen unterschätzen, wie viele neuen Informationen sie verraten hatten. Zwischen den beiden Scharff Bedingungen zeigten sich keine Unterschiede. Die Studie lieferte relevante Erkenntnisse zu den Mechanismen und Anwendungsmöglichkeiten der Scharff-Taktiken.