Dingfelder, Juliane; Lutterbach, Sebastian; Beelmann, Andreas; Noack, Peter

Einstellungen Geflüchteter in Thüringen

Im Rahmen der sogenannten „Flüchtlingskrise“ sind in den Jahren 2015 und 2016 insgesamt schätzungsweise 1.170.000 Geflüchtete nach Deutschland eingereist. Die gelingende Integration dieser Personen ist für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und ein gewaltfreies Miteinander hierzulande essenziell. Mit dem Ziel zu einer Versachlichung der Debatte um die Integration Geflüchteter beizutragen und um Ansatzpunkte für integrationsunterstützende Maßnahmen zu identifizieren wurden im Rahmen des Projekts „Integration“ Einstellungen und Orientierungen von Geflüchteten in Thüringen untersucht. Die Stichprobe umfasst N = 125 volljährige syrische Geflüchtete, welche zwischen Januar 2015 und Oktober 2016 nach Deutschland eingereist sind. Die Datenerhebung erfolgte von September bis November 2016. Im Beitrag werden die Ergebnisse dieser Interview- und Fragebogenstudie mit besonderem Fokus auf Akkulturationsstrategien und Einstellungen gegenüber der Aufnahmegesellschaft sowie Einstellungen zu Demokratie, staatsbürgerlichen Werten, religiösen Normen und delinquenten Verhaltensweisen vorgestellt. Grenzen der Studie werden aufgezeigt und praktische Implikationen der Ergebnisse hinsichtlich der Integration von Geflüchteten werden diskutiert.