Seewald, Katharina; Stoll, Katharina
Bestandsaufnahme der Berliner Sicherungsverwahrung: Überblick über vier Jahre Behandlungsbedarf, -verlauf und Zielerreichung

Seit 2014 werden im Rahmen einer länderübergreifenden Bestandsaufnahme Struktur- und Falldaten in der Einrichtung der Sicherungsverwahrung in Berlin, sowie im Vollzug der, der Maßregel vorgelagerten Freiheitsstrafe gesammelt.
Die erhobenen Daten umfassen Stammdaten zum Indexdelikt, zum Verlauf der Unterbringung und Eignung für vollzugsöffnende Maßnahmen, sowie die Beurteilung des Behandlungsbedarfes, -verlaufes, und der Zielerreichung. Hinzu kommen fachdienstliche Risikoeinschätzungen und Beurteilungen der Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit dem Indexdelikt und der Mitarbeit an der Erreichung des Vollzugsziels.
Zum Stichtag 31.03.2017 befanden sich n=47 Personen im Vollzug der Sicherungsverwahrung, sowie n=35 Personen im Vollzug der, einer angeordneten oder vorbehaltenen Sicherungsverwahrung vorgelagerten Freiheitsstrafe.
Der Vortrag gibt einen deskriptiven Überblick über vollzugliche Basisdaten, sowie die Entwicklung der Bedarfe, der Teilnahme und Zielerreichung verschiedener psychotherapeutischer, psychiatrischer, milieutherapeutischer Maßnahmen der erfassten sicherungsverwahrten Personen oder Personen mit vorbehaltener oder angeordneter Sicherungsverwahrung seit 2014.
Die Ergebnisse sollen im Hinblick auf die konzeptuelle Ausgestaltung der Berliner Sicherungsverwahrung sowie auf die zukünftige wissenschaftliche Weiterbetrachtung der Einrichtung selbst und der Ausgestaltung der, der Maßregel vorgelagerten Freiheitsstrafe diskutiert werden.