Sünkel, Zara; Nitschke, Joachim
Norm- und Itemkennwerte sowie Angaben zur Beurteilerübereinstimmung für die deutsche Fassung der Hare Psychopathy Checklist-Revised (PCL-R)

Die deutsche Fassung der Hare Psychopathy Checklist-Revised (PCL-R) wurde an 118 erwachsenen männlichen Straftätern getestet. Bei den Probanden handelte es sich um Strafgefangene aus dem Justizvollzug (vier verschiedene Anstalten) sowie um Patienten des psychiatrischen Maßregelvollzugs (eine forensisch-psychiatrische Klinik). Die Daten wurden in den Bundesländern Bayern und Niedersachsen erhoben. Im Gesamtergebnis zeigte sich in der Stichprobe eine Normalverteilung für den Gesamtkennwert. Der Gesamtkennwert lag annähernd auf dem Niveau, das auch für die nordamerikanischen Entwicklungsstichproben der PCL-R berichtet worden ist. Ergänzend werden Roh- und Normwertverteilungen für Teilsummenwerte berichtet. Dabei handelt es sich um die so genannten Faktoren 1 und 2 (psychopathische Kernpersönlichkeitseigenschaften bzw. soziale Devianz) sowie um die so genannten Facetten Interpersonell, Affektiv, Lebenswandel und Antisozial. Die Berechnung der Itemtrennschärfe sowie die Schätzungen der internen Konsistenz erbrachten Werte im zufriedenstellenden bis guten Bereich. Was die Beurteilerübereinstimmung durch die konsekutive und unabhängige PCL-R-Durchführung an 35 Probanden durch jeweils zwei Bewertende betrifft, ergab sich ein Kennwert (Korrelationskoeffizient in Klassen), der als substantiell einzustufen ist. Allerdings erwies sich die Beurteilerübereinstimmung für diejenigen Items, die soziale Devianz betreffen (Facetten Lebenswandel und Antisozial) als signifikant höher, verglichen mit der Beurteilerübereinstimmung für jene Items, die sich auf psychopathische Kernpersönlichkeitseigenschaften beziehen (Facetten Interpersonell und Affektiv).